Sex ist wie Abwaschen

Sie sind jung, sie sind attraktiv, sie sind begehrenswert. Doch Benjamin und Sara wollen keinen Sex. Nie, mit niemandem. Die Geschichte zweier Asexueller.

 

Von Samira Eisele und Thomas Block

 

[Azze] Benjamin und Sara Popperbrunnen neben dem Rathaus Ulm.

„Sex ist für mich wie Geschirrspülen. Es ist nicht schlimm, aber währenddessen fallen mir 1000 Dinge ein, die ich lieber machen würde.“ Benjamin und Sara sitzen in einem Café am Ulmer Münsterplatz und erzählen, wie es ist, wenn man keine Lust auf Sex hat. Nie, mit niemandem. Nicht weil sie krank sind, weil sie schlechte Erfahrungen gemacht haben oder weil sie verklemmt sind. „Wir haben erst gar nicht das Bedürfnis nach Sex. Das kannst du dir nicht aussuchen“, sagt Sara. Sie ist 19 Jahre alt, zierlich, große Augen, solo. „Vorm Geschirrspülen will sich ja auch jeder drücken“, sagt Benjamin, 25 Jahre, rote Haare, präziser Bartschnitt, geschieden. Benjamin und Sara sind Menschen ohne sexuelles Begehren.

Ganz offen haben Sara und Benjamin über Asexualität mit Reizvoll gesprochen. Lesen Sie mehr in unserem Magazin Reizvoll.
Bestellen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>